HNO-Chirurgen aus aller Welt zu Gast in Leipzig

21. Januar 2012

Zum internationalen Trainingskurs für die HNO-Chirurgie der Nasennebenhöhlen konnten die Teams um Prof. Gero Strauß, International Reference and Development Centre for Surgical Technology (IRDC Leipzig), Prof. Andreas Dietz (HNO-Klinik Universitätsklinikum Leipzig, IRDC-Academy) und Prof. Ingo Bechmann (Anatomie, Universitätsklinikum Leipzig) wieder Gäste aus aller Welt in Leipzig willkommen heißen. „Mit einem Teilnehmerrekord und einer Warteliste für den kommende Kurs sehen wir begeistert die steigende Akzeptanz unseres kombinierten Angebotes aus HNO-Chirurgie, wissenschaftlich entwickelter innovativer Medizintechnik und einer neuartigen Trainingsphilosphie", so Prof. Andreas Dietz, der den Kurserfolg auch auf die wachsende Strahlkraft des „Medizintechnik-Clusters“ Leipzig zurückführt. Teilnehmer aus Kroatien, Ägypten, Saudi-Arabien, Griechenland, Russland, Indien und vielen anderen Ländern konnten an den 3 Tagen nicht nur intensiv die chirurgischen Prozeduren trainieren, sondern auch an Live-Operationen teilnehmen. Eine Veranstaltung zum Thema „Assistenzsysteme" im PORSCHE-Werk rundete das Programm ab. „Wir profitieren von den vielen unterschiedlichen Einflüssen der chirurgischen Schulen und freuen uns, dass der Kurs als Forum für innovative Nasennebenhöhlen-Chirurgie wahrgenommen wird", betont Prof. Gero Strauß, Initiator des Kurses.

In diesem Jahr erstmals mit dabei sind originalgetreue Simulationsmodelle, die mit „Theaterblut" eine realistische Trainingsumgebung schaffen. Die Module werden vom Institute für Innovative Training Technologies (ISTT) an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK) Leipzig unter der Leitung von Prof. Werner Korb entwickelt und zukünftig in Leipzig produziert.

« Zurück