FESS unter schwierigen Sichtbedingungen. Wie kann man trotzdem sicher operieren?

Mit interessierten HNO-Fachärzten (u.a. aus Baden-Württemberg, Sachsen und Brandenburg) fand der Hospitationstag „FESS unter schwierigen Sichtbedingungen“ bereits zum sechsten Mal in Leipzig statt.
Allein mit Hilfe von Navigationstechnik können die Eingriffe auch ohne direkte Sichtkontrolle erfolgen. Das im OP der ACQUA Klinik eingesetzte optische Navigationssystem der Firma KARL STORZ bietet neben der Ortung und Nachverfolgung der Instrumente zusätzlich eine Distanzmessung zu kritischen Strukturen und Geweben sowie eine Abstandswarnung an. Mit dem Setzen von Wegmarkierungen erreicht der Chirurg vordefinierte Stationen im Operationsfeld, an denen definierte Schritte durchzuführen sind. Für den Fall schwieriger Sichtbedingungen muss der Operateur den Eingriff nicht mehr abbrechen sondern wird anhand virtueller Realität und mit höchster Präzision durch die OP geführt.

« Zurück