IRDC zieht positive Zwischenbilanz für zusätzliche Assistenzfunktion SPM

Nach 100 Eingriffen an den Nasennebenhöhlen (FESS) unter den Einsatz des Surgical Procedure Manager zieht das IRDC mit der angeschlossenen ACQUA Klinik eine positive Zwischenbilanz. Das System präsentiert dem chirurgischen Team zusätzlich zu den bekannten Chirurgie-Informationen einen Vorschlag für einen optimierten Ablauf der Operation. Das als „Procedure Point Navigation“ bezeichnete Verfahren führt das Team Schritt für Schritt durch die Operation, gibt Empfehlungen für das geeignete Instrument, weist auf anatomische Besonderheiten hin und erlaubt eine kontinuierliche Anpassung der erwarteten „Ankunftszeit“. Letztere ist wichtig für das Narkoseteam, das die Dosierungen der Medikamente entsprechend anpassen kann.Die erste Studie zu diesem zusätzlichen Assistenzverfahren im chirurgischen Cockpit ist abgeschlossen.

Fazit: das System bietet große Potentiale für eine Vereinheitlichung der Abläufe und sorgt dafür, dass auch Details der Operation unabhängig vom Operateur in immer wiederkehrender Qualität ablaufen.
Die Abbildung zeigt die verschiedenen Displays aus der Perspektive des Operateurs. V.l.n.r.: Surgical Procedure Manager, Surgical Management and Guidance System (Navigation), Endoskopsignal (live-Bild)

« Zurück